Top Winterurlaub
5 Tage
ab 500,- €
5 Sterne Dolomiten Wellness Residenz Mirabell
in Südtirol, Italien

Wandertouren

wander

wandertour 300x225 WandertourenDeutschland per Wandertouren kennenzulernen, bietet viele Vorteile. Sehenswürdigkeiten, Flora und Fauna werden intensiver und in Details wahrgenommen, die es beim Vorbeifahren mit dem Fahrzeug so nicht gäbe.

So unterschiedlich die Regionen von Nord bis Süd, von West bis Ost sind: Jede hat ihre Besonderheiten und Reize.

Bekannte und weniger bekannte Wandertouren werden hier vorgestellt. Es lohnt sich, sich auf Schusters Rappen zu begeben.

Die folgenden regionalen Wandertouren umfassen die Wandergebiete:

  • Eifel
  • Hunsrück
  • Entlang der Mosel
  • Saarland
  • Luxemburg

Die Wandertouren wurden nach Schwierigkeitsgraden zusammengestellt. Die Wanderscala reicht von leicht über mittel bis schwer.

 

Tour 1 – Der Bietzerberger an der Saar

Das Saarland wartet mit einem neuen Premium-Wanderweg auf: Er ist ein 17,5 Kilometer langer Rundweg im Landkreis Merzig-Wadern. Die normale Gehzeit beträgt etwa 5 bis 6 Stunden. Bei dem mittleren Schwierigkeitsgrad sind Höhenunterschiede von 373 Metern zu bewältigen. Auf der Tour selbst und vom höchsten Punkt (393 Meter) bieten sich dem Wanderer schöne Weitblicke zum Hochwald, zur Saarschleife und weit bis in das benachbarte Frankreich hinein.

Die Wanderung beginnt im Mühlental, an der B51. Der Wanderparkplatz zwischen Merzig und Beckingen bietet eine zentrale Ausgangsposition für Anreisende mit dem Auto.

Dem kulturhistorisch Interessierten werden auf Orientierungstafeln am Wegesrand einiges zur Geschichte des Bietzerbergers vermittelt. Historische Grenzsteine, Reste der alten Stadtmauer im Mühlental sind steinerne Zeugen der Vergangenheit, in der in diesem Gebiet Hexenverfolgung gab. Auf verschlungenen Pfaden, durch Wiesen, Wald und Felder, entlang an romantischen Bachläufen und Orchideenwiesen, öffnen sich dem Tourengeher immer wieder grandiose Ausblicke in die Umgebung.

Als Raststätten bieten sich in Merzig-Bietzen der Forellenhof und in Beckingen das Fischerberghaus an, das gleichzeitig Endpunkt der Wanderung ist.

 

Tour 2  -  Der Calmont-Klettersteig an der Mosel

Entlang der Mosel klettern wie in den Alpen, das gibt es. Der Bremmer Calmont ist für geübte Wanderer mit Trittsicherheit genau das Richtige. Die Wandertour erstreckt sich zwischen den beiden Gemeinden Bremm an der Mosel und Erler. Mit dem Zug kann alternativ auch als Startort Ediger-Erler erreicht werden. Eine mittelschwere Wandertour durch Felsgebilde inmitten einer bezaubernden Weinbaulandschaft. Auch wenn der Klettersteig nur eine Länge von 5 Kilometern hat, sind Trittsicherheit, entsprechendes Schuhwerk und gute körperliche Kondition angeraten. Schwindelfreiheit ist von Vorteil, da es auf Leitern einige steile Passagen zu überwinden gilt. Entlang an Stahlseilen, Trittstiften, Trittkrampen und Felsvorsprüngen ist es für Ungeübte oder besonders für Kinder zur Sicherheit eine Klettersteigausrüstung empfehlenswert.

Einkehrmöglichkeiten gibt es in den Orten Bremm sowie Erler. Trotzdem sollte jeder ausreichende Getränke mit sich führen, da diese anspruchsvolle Wandertour voll der Sonne ausgesetzt ist. Es ist ratsam, die Startzeit der Wanderung auf den Morgen zu legen.

Wer über ausreichende Kondition verfügt, kann diese Route auch mit dem Calmont-Höhenweg kombinieren. Dieses Wander-Klettererlebnis wird manchen Tourengeher Respekt vor der Arbeit der Winzer abverlangen, die in den Steilhängen ihrer schweren körperlichen Arbeit nachgehen – und wie schnell ist eine Flasche Wein geleert!

 

Tour 3 – Die Hölzbachklamm im Hunsrück

Im Tal der Drohn fließt der kleine Hölzbach. Ausgangspunkt der Wanderung an diesem Rinnsal entlang, ist Merscheid-Hölzbach. Die Hölzbachklamm wird auf der Wandertour im letzten Drittel der Strecke durchquert. Der kleine Bach mündet als Wasserfall. Der Schönste im Hunsrück. Der Wortstamm hun stammt aus dem altdeutschen und bedeutet hoch. Große Gebilde aus Schiefergestein, Felsmassive sind typisch für diese Landschaft. Hoch oben über dem Tal der Drohn thront die mittelalterliche Burg Hunolstein. Historie, Stille, Einsamkeit und Idylle trifft der Wanderer hier an, abseits vom Lärm und Trubel großer Urlauberzentren. Start- und Zielpunkt ist die Burgruine.

Die 8 Kilometer Wegstrecke können bei leichtem Schwierigkeitsgrad gut in 3 bis 4 Stunden geschafft werden. Autofahrer lassen am Besten ihr Fahrzeug am Parkplatz unterhalb der Burg Hunolstein stehen. Wegweiser zeigen die Richtung Reinhardsmühle und weiter zur Schülersmühle. Durch das schattige Drohntal zu wandern, ist besonders in den Sommermonaten angenehm. Nach der Einmündung der Hölzbach in die Drohn, weist ein Hinweisschild Richtung Hölzbachklamm. Gute Kondition sollte für den Aufstieg zur Burg Hunolstein übrig sein.

 

Tour 4 – Kirkeler Felsenpfad zwischen Zweibrücken und Luxemburg

Eine leichte Wanderung von etwa 6 Kilometern verspricht dieser Waldwanderweg im Kirkeler Wald. Von der A8 kommend, zwischen Zweibrücken und Luxemburg, kann direkt die Ausfahrt Kirkel genommen und als Parkmöglichkeit an der Burg Kirkel genutzt werden. Verpflegung aus dem Rucksack ist die Devise, denn die Wandertour hält einige schöne Rastplätze bereit.

Am Kohlroter Weg beginnt der Rundwanderweg, der mit einem Steinbock als Wegezeichen markiert ist. Die Wegführung verläuft durch das Taubental, einen Laubwald, vorbei am Rehbrünnchen, bevor eine erste Rast am Frauenbrunnen, einem keltischen Quell-Heiligtum, eingelegt wird. Von dort beginnt der eigentliche Felsenpfad als geologischer Lehrpfad, der bis zum Ausgangspunkt Kirkel führt.

Zerklüftete Felsformationen, enge Kamine, verschiedenfarbige Felsstrukturen beeindrucken den Wanderer auf dem Kirkeler Felsenpfad, auf dem die Hollerkanzel und der Unglücksfelsen ihre eigene Geschichte erzählen. Buntsandsteinformationen vor Millionen Jahren entstanden, runden das Naturerlebnis dieser Wandertour ab, bevor das Wahrzeichen der Gemeinde Kirkel, die alte Trutzburg und Ausflugsort wieder erreicht wird.

Wer die Route um etwa 3 Stunden verlängern möchte, kann die Tafeltour mit dem Kirkeler Felsenpfad kombinieren.

 

Tour 5 – Litermont Gipfeltour im Nalbacher Tal (Saarland)

Der Rundwanderweg von 10 Kilometern erfordert gute Kondition, Trittsicherheit und Ausdauer für 3 bis 4 Stunden auf diesem Premiumwanderweg. Es sind 342 Höhenmeter zu bezwingen, bevor der 414 Meter hohe Litermont-Gipfel erreicht wird, ein sagenumwobener Berg, der vom Ritter Maldix berichtet. Dahin führen die Waldpfade durch Vulkangestein, an romantischen Rastplätzen vorbei und dem Wanderer bieten sich dabei immer wieder idyllisch gelegene Standorte für Ausblicke über das Saarland und bis nach Frankreich.

Besonderheiten ist das einzigartige Froschparadies in der hügeligen Landschaft. Da die Gipfeltour teilweise an Seilen durch grandiose Felsformationen führt, sollten im Vorfeld die Voraussetzungen zur Durchführung realistisch eingeschätzt werden (Alter der Wanderteilnehmer, Schuhwerk, Kondition), um nicht auf halbem Wege umkehren zu müssen.

Als einer der schönsten deutschen Wandertouren zieht sich diese Gipfeltour durch das Gebiet zwischen Saarlouis und Merzig-Wadern. Ein einmaliges Gipfelerlebnis stellt der Weidendom dar, in dem sogar Trauungen stattfinden sowie eine optische Telegraphenstation, die das Herz der Technikbegeisterten höher schlagen lässt.

 

Tour 6 – Müllerthal Trail durch die Luxemburger Schweiz

Das Müllerthal, auch Luxemburger Schweiz genannt, zeigt sich dem Wanderer von einer lieblichen und reizvollen Seite. Etwa 110 Kilometer verläuft der Müllerthal Trail, der sich in 3 verschiedene Wandertouren einteilen lässt. Familien mit Kindern können je nach Kondition und Alter eine Tagestour oder mehrtägige Wanderroute unternehmen. Die abwechslungsreiche Naturlandschaft gleicht einem Abenteuer, denn es gibt auf den Wegstrecken, die jeweils 6 bis 8 Stunden Zeit benötigen, immer wieder Interessantes zu entdecken.

Bizarre Felsformationen, Wiesen, Wälder, Streuobstwiesen, zum Wasserfall Schiessentümpel oder das Perekop, das mit Leitern erklommen werden kann, lassen die Wanderungen nicht langweilig werden. Diese Route mit 33 Kilometern Länge beginnt in Echternach.

In Echternach, gleich, ob es Start- oder Zielort ist, lässt es sich gut ausruhen, die historische Altstadt besichtigen und in einem der Cafés die Eindrücke der Tour auf sich wirken lassen.

Das Wegekennzeichen M weist von diesem touristischen Zentrum aus verschiedene Wandertouren durch das Müllerthal.

Mit 40 Kilometern wird eine Teilstrecke für historisch Interessierte gekennzeichnet. Ziele sind dabei das Turdorschloss und die Wallfahrtskapelle Girsterklaus.

Die dritte Route beginnt im Ort Müllerthal und verläuft über 37 Kilometer als Rundweg. Durch das Hallerbachtal zum Schloss Beaufort über Hochebenen mit lohnenswerten Aussichtspunkten bis zum Wasserfall und zurück.

 

Tour 7 –Oppig-Grät-Weg – Premiumwanderweg im Saarland

Er gehört mit zu den bevorzugten Wandertouren Deutschlands. Start und Ziel ist der Galgenberg bei Losheim. Durch blühende Wiesen und urige Schluchten wird der Wanderer durch einen vortrefflichen Panoramablick belohnt. Reichlich 10 Kilometer in einer Gehzeit von 3 bis 4 Stunden sind auch mit Kindern zu bewältigen. Es sollte aber auf Trittsicherheit wert gelegt werden, denn es geht nicht nur auf Wiesenpfaden. Manche Wegabschnitte sind durch Seilgeländer gesichert.

Von der Donatuskapelle führt der Wanderweg über die Wahlener Platte als Hochplateau mit dem faszinierenden Rundumblick zur etwa einen Kilometer langen Oppig-Grät-Schlucht, die Urwaldcharakter besitzt.

Die Rimlinger Wanderhütte ist ein wohlverdienter Platz zum Ausruhen, denn der Aufstieg bis an den Rand der Schlucht ist doch kräftezehrend. Bei Regenwetter ist besondere Vorsicht geboten, da der Schluchtenweg sehr rutschig wird.

Um zur Donatuskapelle zurückzuwandern, muss an der Wegegabelung (100 Meter von der Rimlinger Hütte entfernt) der rechte Weg genommen werden. Der ausgeschilderte Oppig-Grät-Weg führt als Rundweg zum Dorfplatz und zur Hütte wieder zurück!

 

Tour 8 – Rheinsteig und Burgenweg

Die Wanderstrecke Rheinsteig verbindet den Rheingau und das romantische Mittel-Rheintal. Sie grenzt an das älteste deutsche Naturschutzgebiet im Siebengebirge. Die Route zählt mit zu den schönsten Wandertouren im deutschen Land. Meist ist der Blick frei zum Vater Rhein, auf dem 320 Kilometer langen Fernwanderweg von Wiesbaden bis Bonn.

Es ist eine anspruchsvolle Route, die in mehreren Etappen erfolgt und mit vielen Sehenswürdigkeiten, historischen Orten und landschaftlichen Prämissen den Wanderer zu überraschen und zu belohnen weiß. Der zentrale Teil des Rheinsteiges, zwischen Bingen und Koblenz, wird auch als Rheinburgenweg bezeichnet. Er zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Die sieben Etappen können gut miteinander kombiniert werden, da Teilstrecken mit dem Zug zurückgelegt werden können und der Fern-Wanderer auf diese Weise Kräfte spart und trotzdem keine Sehenswürdigkeiten verpasst. Das Variieren und Kombinieren des Rheinsteiges mit dem Rheinburgenweg ist ebenfalls möglich, da der Ausgangspunkt individuell gewählt werden kann, wie auch die Länge des Wanderweges. Es ist somit für jede Altersgruppe möglich, entlang des Rheins Wandertouren zusammenzustellen, ohne dass sich jemand überfordern muss.

In acht Etappen von Rüdesheim nach Koblenz führt der Rheinsteig wohl am bekanntesten und sagenumwobenen Ort vorbei: dem Loreleyfelsen.

 

Tour 9 – Rotweinwanderweg im Ahrtal

Das Tal der roten Traube – so wird das Ahrtal zwischen Bad Bodendorf und Altenahr bezeichnet. Die Gesamtstrecke von 35 Kilometern stellt keine hohen Anforderungen an den Wanderfreund und kann an einem Tag bewältigt werden. Breite Wald- und Wirtschaftswege geben der Wanderroute etwas Beschauliches. Ein schöner Wanderweg durch Weinberge, von Weinort zu Weinort, lädt mancher Kurort auf einem der schönsten Wandertouren zum Verweilen ein.

Weinkenner kommen buchstäblich auf ihre Kosten und manches Wissen rund um den Weinanbau, die Lese, das Keltern und Lagern kann bei dieser Tour aufgefrischt werden.

Vorbei an mittelalterlichen Kloster- und Burganlagen zählt der Wegeabschnitt zwischen Ahrweiler bis Altenahr zu den schönsten. Die Burg Ar ist eine Besichtigung wert und egal, von welchem Ort die Wanderung in welche auch Richtung beginnt: Hoch über dem Ahrtal verläuft ein malerischer Wanderweg, der in mehreren Etappen gegangen, noch mehr Ruhe und Genuss verspricht.

In Bad Bodendorf wie auch in Altenahr kann die Bahnverbindung für müde Wanderer oder Familien mit Kindern genutzt werden. Mit der Wanderkarte Bonn-Ahrtal findet sich jeder auf dem gut ausgeschilderten Rotweinwanderweg zurecht.

Tour 10 – Tiefenbachpfad im Saarland

Der Tiefenbachpfad gilt als ein Premiumwanderweg. Eine sanfte Hügellandschaft, Wiesen, Wald und Täler, durch die kleine Bäche mit frischem Wasser fließen, prägen die Landschaft. Durch sie schlängelt sich der 15 Kilometer lange mittelschwere Wanderweg als einer der profilierten lokalen Wandertouren.

Für diesen 15 Kilometer langen Rundwanderweg, der am Wendelinushof bei St. Wendel beginnt, sollte zirka 5 Stunden eingeplant werden. Etwa 440 Meter Höhenunterschied sind zu meistern. Im Land des Wendelinus (Schutzpatron der Bauern und Hirten) kann eigentlich nichts schief gehen, wenn auf dem Weg geblieben wird. Für Sportbegeisterte ist das Gebiet um St. Wendel (Bosenberg), in dem außer der ADAC Rally noch weitere sportliche Wettkämpfe stattfinden.

Der Tiefenbachpfad gilt durch seine mehreren Steigungen als mittelschwer. Durch Wald, Kerbtäler, Buchenwälder, die einen 300 Jahre alten Baumbestand haben, und durch das Tiefenbachtal führt der Pfad bis zum ehemaligen Bergmannsbrunnen, der mit seinem klaren Wasser jeden erfrischt. Einen schönen Fernblick bietet der Fledermauskopf über das Wendeler Land, bevor es wieder zurück zum Ausgangspunkt geht.

Im Wendelinushof, ein ehemaliger Bauernhof Steyler Missionare, ist heute noch bewirtschaftet und bietet nicht nur einheimische Produkte, sondern mit seinem Restaurant einen guten Anlaufpunkt als Start und Ziel auf dieser Tour.

Tour 11 – Vogelfelsen über der Saar

Er gleicht einem Wahrzeichen, der Vogelfelsen bei Saarhölzbach, hoch über der Saar. Als Brutstätte der Turmfalken hat er schon manch wagehalsigen Kletterer herausgefordert.

Den Ausgangspunkt der Wandertour, Saarhölzbach, erreicht der Autofahrer auf der A8 Richtung Saarbrücken, Abzweig Merzig. Weiter geht es auf der B51 bis zu diesem Ort an der Saar.

Der schroffe Vogelfelsen ist die Krönung auf dem Berghang zwischen Saarhölzbach und Schwellenbach. Gleich einer Vogelperspektive breitet sich die Ebene mit dem Fluss dem Betrachter aus.

Die Schutzhütte oberhalb des Felsens dient dem Wanderer als gepflegter Rastplatz (mit Sitzmöglichkeiten an einem Tisch) und imposanter Aussichtspunkt. Von dort sind es nur 30 Minuten zurück zum Ort.

Die Wandertour beginnt am Waldparkplatz oberhalb von Saarhölzbach. Durch das Saarhölbachtal entlang, an Fischweihern vorbei, führt der Weg gut ausgeschildert durch das Naturschutzgebiet Hundscheiderbachtal.

Die Wanderung umfasst eine Streckenlänge von 10 Kilometern und ist in 3 bis 4 Stunden zu schaffen.

Tour 12 – Wolfsweg – ein Premiumwanderweg im Saarland

Ein ebenfalls lokaler Wanderweg im Saarland, der unter den Wandertouren einen vorderen Platz einnimmt, ist der Wolfsweg.

Die Strecke von 10 Kilometern wird als leicht bewertet. Mit einem Höhenunterschied von 378 Metern, einer Gehzeit von knapp drei Stunden, reiht er sich in die Wanderrouten ein, die auch Familien mit Kindern gehen können. Wölfe in der Natur beobachten zu können, macht diesen Wolfsweg zum weltbekannten Freigehege, dem Wolfspark in Merzig (im Kammerforst), besonders interessant und für Kinder spannend. Der Wanderweg kann außerdem mit einer weiteren Attraktion verbunden werden: dem Garten der Sinne auf dem Kreuzberg.

Eine Baumsteigleiter wird besonders für die jungen Wanderer das Highlight sein, bevor es weiter durch die vielfältige Landschaft mit Wiesen, Bächen, urwaldähnlichen Trampelpfaden und Obstwiesen geht.

Heimische Tier- und Pflanzenwelt, Abenteuerfeeling und sehenswerte Aussichtspunkte zeichnen diesen Premiumweg, als einen der verschiedenen empfehlenswerten Wandertouren Deutschlands, aus.

Im Ellerhof in Merzig kann die Einkehrmöglichkeit genutzt werden. Keine Sorge: Die Großmutter wird von keinem Wolf gefressen!